About me

20210721_114039.jpg

Mein Name ist Tom (Pseudonym) und ich komme aus Heidelberg/Deutschland.

Geburtsjahr: 1971, Gewicht: 75 Kilo, Größe: 181 cm     

Mein Facebook - Profil: Tom Parkinson | Facebook

Parkinson wurde bei mir im Dezember 2020 festgestellt, durch Datscan im Januar 2021 nochmal bestätigt.

Meine Symptome, Anfang/Mitte 2021:

Linker Fuß verkrampft sich nach ca. einem Kilometer laufen, linke Hand reagiert langsamer, gelegentlich laufe ich nicht ganz flüssig, Nacken/Schulter sind öfters verspannt. Leichtes Zittern beim seitlichen wegdrehen der linken Hand.

Geruchsinn ist nicht perfekt aber ok, keine Alpträume usw.

Aufgrund der Diagnose im Dezember 2020 bekam ich starke Depressionen und schlief sehr schlecht.

Ich habe mich in drei Universitätskliniken (+ drei Neurologen) vorgestellt – Jeder Arzt/Professor sagte mir, ich sollte Medikamente einnehmen. 

Ich nehme bis heute keine Medikamente ein. 

Mein Ziel ist es möglichst lange ohne Medikamente auszukommen, da ich der Meinung bin, dass diese sehr viele Nebenwirkungen hervorrufen.

Ich bin hoffnungsvoll, dass es bis 2025 weiter Behandlungen geben wird, die den Parkinson aufhalten und ev. auch heilen können.

Daher heißt es Zeit zu gewinnen und die Krankheit so lange wie möglich ohne Medikamente hinauszuzögern.

Auf der ganzen Welt wird sehr intensiv geforscht und diskutiert um den Parkinson zu bekämpfen. Künstliche Intelligenz und Quantencomputer ( DIESE KRISE KOMMT IN 2025 (Elon Musk) - YouTube , der Bericht ist von Ende 2020! Hier was aktuelleres! Die Super-Quantencomputer kommen! Erstes Exemplar für industrielle Anwendungen in Deutschland. - YouTube   ) unterstützen die Forschung und tragen zur Beschleunigung bei!

Die Zahl der Parkinsonpatienten nimmt durch die Überalterung der Gesellschaft, Umweltgifte/Antibiotikum, ja eventuell sogar durch Corona rasant zu. Und ich vermute die Zahl wird weiter explodieren, da durch neue Untersuchungen der Parkinson früher entdeckt wird, bevor er sich durch Symptome bemerkbar macht!

In den letzten Jahrzehnten gab es jedoch leider keine nennenswerten neuen Medikamente.

Aktuell gibt es aus meiner Sicht einige Kandidaten, welche ohne Nebenwirkungen den Verlauf der Krankheit verbessern bzw. hinauszögern:

Neurolith TPS, Herkunft: Österreich (hat eine Zulassung für die Behandlung von Alzheimer), Ich hatte 6 Behandlungen (Kosten ca. 3.500 Euro) vom 29.9.2021 bis 6.10.2021, Auffrischungen je nach Bedarf ca. 500 Euro, am besten alle 4 Wochen. Das sind ca. 18 Behandlungen im Jahr = ca. 9.000 Euro im Jahr. Die Krankenkassen zahlen die Behandlungen noch nicht! Am 22.04.2022 war TPS auf der Titelseite der Bildzeitung! Es gibt auch immer mehr Behandlungszentren (momentan 50). Das Therapieverfahren "TPS" wird sich sicherlich weltweit etablieren.

Behandlungsoption Alzheimer-Demenz – Transkranielle Pulsstimulation (TPS®) (tps-neuro.com)

 

Symbyx Biome – PDCare Laser aus Australien, benutze ich seit dem 20.09.2021 dreimal die Woche. Auch hier bin ich mir sicher, dass sich der PDCare Laser zusammen mit der Hirnstimulation (nächster Abschnitt) durchsetzen wird.

https://symbyxbiome.com/products/symbyx-pdcare-green

https://bmcneurol.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12883-021-02248-y#Fig3

 

Hirnstimulationstechnologie z.B. von der Firma Vielight (Neuro Duo - Brain PBM) Photobiomodulationsgerät für das Gehirn - dies setze ich seit dem 6.11.2021 im "Gammamodus" ein.

Vielight Photobiomodulationstechnologie - Vielight Inc

 

PS128 Probiotikum für das Darmmikrobiom, diese nehme ich seit dem 15.7.2021 zweimal täglich ein.

https://parkinsonsnewstoday.com/2021/02/23/probiotic-ps128-bened-biomedical-shows-benefits-small-study/

Stuhltransplantation/Mikrobiomtransfer: wurde am 12.11.2021 bei mir durchgeführt, hier wird mir der „Stuhl“ von einem jungen gesunden Menschen verabreicht – in der Hoffnung, dass sich dieser positiv auf mich auswirkt. Der Arzt sagte: "Ich soll keine glutenhaltige Nahrung mehr aufnehmen". Meine Ernährung habe ich entsprechend umgestellt. Mein Darmmikrobiom hat sich bei den Nachuntersuchungen Anfang 2022 eindeutig verbessert! Leider verweigern fast alle Ärzte dieses Verfahren im Zusammenhang mit Parkinson. Es wird hauptsächlich bei "Clostridium Difficile Infektion" angewendet. 

Fäkale Mikrobiota-Transplantation als mögliche Behandlung der Parkinson-Krankheit - Eine Fallserie - PubMed (nih.gov)

Fäkale Mikrobiota-Transplantationstherapie für die Parkinson-Krankheit - PMC (nih.gov)

Vom 9.10.21 – 22.10.21 war ich Homöopathisch in Behandlung inkl. Meditieren. Hat mich mental nochmal vorwärts gebracht und bin guter Dinge das es Wirkung zeigt.

 

Ab dem 25.4.22, gönne ich mir (Krankenkasse will nicht zahlen) 20 x "HBO" Hyperbaren Sauerstofftherapie" in Heidelberg.  Mal sehen ob es sich positiv auswirkt und mich eventuell auch noch jünger macht! :-)

 Forscher: Sauerstofftherapie kehrt Alterungsprozess um | Jüdische Allgemeine (juedische-allgemeine.de)

Die hyperbare Sauerstofftherapie erhöht die Telomerlänge und verringert die Immunseneszenz in isolierten Blutzellen: eine prospektive Studie | Altern (aging-us.com)

 

Übersicht

Nahrungsergänzungen (hier nur ein Auszug)

Mucuna pruriens: hier nehme ich seit dem 2. Februar 2022 ein.

Mucuna vs Parkinson | Behandlung mit natürlichem Levodopa (mucunaparkinson.com)

B1 Thiamin - zunächst in niedriger Dosierung - ca. 500 mg - Ziel ca. 2.000mg

HIGH-D0SE THIAMIN (HDT) THERAPIE bei Parkinson - Offizielle Seite für Dr. Antonio Costantinis HDT-Forschung (highdosethiamine.org)

B3 Niacin - zunächst in niedriger Dosierung - ca. 100 mg - Ziel ca. 250mg

Tägliche Niacin-Verbesserung in Verbindung mit verbesserter QOL, langsamerem Fortschreiten der Parkinson-Krankheit (ajmc.com)

Ergebnis bis zum 23.04.2022

Den Parkinson will ich nicht behalten und werde meine Energie mobilisieren um ihn wieder davonziehen zu lassen.

Meine Stimmung ist gut bis sehr gut und ich habe seit etlichen Monaten keine Depressionen mehr und schlafe gut! 

Die linke Hand kann ich wieder besser in meine Hosentaschen stecken, davor war es schwierig.

Auch habe ich keine starken Verspannungen im Nacken/Schulter mehr. Der Geruchssinn hat sich verbessert.

Wenn ich die Hände nach außen wegdrehe zittere ich mittlerweile etwas stärker.

Die Rechte Hand kam dazu, diese zittert jedoch nur minimal.

 

Meine Symptome schreiten, ausgehend der Diagnose vom Dezember 2020 kaum voran.

 

Ernährung:

Ich meide industrielle Lebensmittel! (Film „Food, INC. Was essen wir wirklich“ oder „Hope for all“) , ich meide Milchprodukte (Film „Das System Milch“) und ich meide Weizenprodukte – ich gehe nicht zum Bäcker.

Ich achte auch auf basische Ernährung (Krankheiten entstehen im säurehaltigen Milieu), wenig Fleisch und Fisch – Richtung Vegan, weinig Alkohol, weinig Zucker, wenig Gluten und möglichst basische Ernährung.

Ich Frühstücke nicht, da ich der Meinung bin, dass es dem Körper guttut, wenn er über einen längeren Zeitraum keine Nahrung erhält. „Intervallfasten 16:8“

 Je nach Blutbild noch zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel nach Absprache mit meiner Heilpraktikerin.

Sport:

ttps://parkinsonsnewstoday.com/2021/10/04/weekly-endurance-exercise-delay-parkinson

1 x 2-3 Stunden Fahrradfahren im Wald

Abwechselnd zu Hause: Yoga, Qi Gong, Boxen mi VR-Brille, Rudermaschine, Kettlebell, Hanteltraining

sonstiges:

gelegentliches Basenbad, -  viele Krankheiten entstehen im übersäuerten Körper.

Haarshampoo, Duschgel, Zahnpaste, Waschmittel usw. möglichst natürliche Produkte

Was ich noch vorhabe:

- Nikotin  Hilft Nikotin bei Parkinson? | Wissen & Umwelt | DW | 10.04.2019

- Ambroxol  Ambroxol bei Parkinson? Ein Arzt klärt auf! - YouTube

- Fasten ca. 2-3 Wochen mal nichts essen und entgiften, kann man auch sehr gut mit einem Urlaub verbinden.

- Wim Hof – Atemtechnik, Kältebad (in der Kältekammer bei -85 Grad war ich schon :-)

Hinweis:

Die Links sind teilweise auf Deutsch, teilweise auf English. Diese kann man sich auf dem Browser in jede beliebige Sprache übersetzen lassen.

Spracheinstellung in Chrome ändern und Webseiten übersetzen - Computer - Google Chrome-Hilfe

Ablaufplan.JPG