top of page

Welche der alternativen Heilmethode, die Du anwendest, wirkten am besten? (Stand 01.03.2024)
 

Das ist schwer zu beantworten. Auf meiner Homepage www.parkinsonclub.de/about wird ein Übersichtsdiagramm dargestellt, welches den Verlauf der Krankheit bei mir darstellt.

Hier ist zu erkennen, das nach folgenden Anwendungen: TPS Neurolit, PDCare von Symbyx Biome + den Vielight Helm + Homöopathie es eine wesentliche Verbesserung im Herbst 2021 gab.

In diesen positiven Verlauf hatte ich auch meinen ersten Mikrobiomtransfer, den ich für sehr wichtig halte.

Die 23 Aufenthalte (April/Mai 2022) in der HBO (Sauerstoffdruckkammer) wirkten sich sehr positiv auf meine Stimmung aus.

Der Aufenthalt in Kuba (seit dem nehme ich regelmäßig NeuroEpo/ NeuralCin ein) vom 14.11.2022 bis 5.12.2022 wirkte sich positiv auf meinen Geruchsinn aus und auf das mitschwingen meines linken Arms. Ich kenne einige Parkinsonpatienten, die sehr von dieser Therapie profitiert haben.

Über den SRT Zeptor, Iboga, Rapamycin, Broccoli Seed Teea und seit neusten meine neue HBO Kammer sowie die Smovey – Ringe kann ich noch nicht viel erzählen.

Ich mache auch sehr viel Sport! Dies ist natürlich sehr wichtig! Auch Dehnungen z.B. Yoga usw... Siehe sport | My Site (parkinsonclub.de)

Da mein Zustand sehr gut ist, wirken die Therapien bei mir nicht so stark, wie bei jemanden der mehr Symptome hat.

Mein Verlauf ist sehr gut, im Prinzip seit der starken Verbesserung im Herbst 2021 gleichbleibend mit leichter Tendenz zur Verbesserung.

Mein Gefühl sagt mir, dass ich eventuell die Symptome noch etwas verbessern kann und ich denke das ich das Niveau noch einige Jahre halten kann bis es weitere Therapien gibt.

Bitte schaut auf meine Homepage www.parkinsonclub.de

 – die gibt es auch in Englisch. Da steht alles drin. Nehmt euch Zeit…. Am besten am PC und nicht mit dem Handy… Tom.

Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest an den Anfang der Diagnose, was würdest Du machen?

Ich würde sofort alle aus meiner Sicht erfolgreichen alternativen Heilmethoden inkl. Sport & Nahrungsergänzungen anwenden.
 

Wenn sich dein Verlauf verschlechtert – was machst du dann?
 

Ich würde eine TPS – Auffrischung (6 mal in zwei Wochen) machen, diese sollte man eigentlich einmal im Jahr machen. Diese hatte ich noch nicht gemacht, da mein Zustand sehr gut und gleichbleibend ist. Ich würde anfangen Mucuna pruriens einzunehmen. Wahrscheinlich nochmal nach Kuba fahren. Ich würde zusätzlich alternative Therapien beginnen – siehe: what else I have in mind | My Site (parkinsonclub.de)

Wieviel Geld hast du bis jetzt investiert?
 

Schwer zu sagen, ein Teil hat meine private Krankenkasse übernommen. Aber ich habe folgende monatliche Kosten: Nahrungsergänzung ca. 350 Euro (ohne Rapamycin!), TPS ca. 500 Euro (bezahlte meine private Krankenkasse), Heilpraktikerin zahlt meine private Krankenkasse.

Einmalige Kosten: PDCare 1.350 Euro, + Helm ca. 1.000 Euro, HBOT – Kammer für Zuhause 12.000 Euro, 23 x HBOT in Heidelberg ca. 6.800 Euro, 2 x Mikrobiomtransfer ca. 7.000 Euro, Kuba ca. 15.000 Euro (die Medikamente bekommt man für einen längeren Zeitraum mit – man müsste ca. nach einem Jahr wieder hin – das Medikament sollte in absehbarer Zeit zumindest in Kuba erhältlich sein), SRT Zeptor für Zuhause gebraucht 10.000 Euro, Infrarotsauna ca. 3.000 Euro.

Ergibt monatliche Kosten von ca. 850 Euro und einmalige Kosten (ohne Sportgeräte) von ca. 58.000 Euro. Ich denke ich habe bestimmt 88.000 Euro ausgegeben (inkl. was ich hier nicht aufliste, eher 100.000 Euro) und ca. 25.000 Euro von der Krankenkasse wieder zurückbekommen.

Auf welche Anwendungen würdest du bei Geldmangel am wenigsten verzichten wollen?

PDCare + Helm, Nahrungsergänzung (es müssen nicht die teuren Produkte sein), Sport! (Smovey, VR Brille für Boxen und Tischtennis) danach in folgende Reihenfolge: TPS, Mikrobiomtransfer (nur wenn es notwendig ist!), Kuba, HBOT – Kammer für Zuhause, SRT Zeptor

bottom of page